Arbeitslosigkeit in Eurozone auf tiefstem Stand seit Mai 2008

Luxemburg – Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone geht weiter zurück. Im August fiel die Arbeitslosenquote in den 19 Euro-Ländern um 0,1 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte. Das ist der niedrigste Stand seit Mai 2008. Analysten hatten im Mittel eine unveränderte Quote erwartet.


Arbeitslose Jugend in der EU: Griechenland ist das Land mit der höchsten Jugendarbeitslosigkeit in der Europäischen Union. 40,4 Prozent der Griechen im Alter von 15 bis 24 Jahren waren im März 2019 ohne Arbeit.

In der gesamten Europäischen Union fiel die Quote von 6,3 auf 6,2 Prozent. Das ist der tiefste jemals gemessene Wert seit Beginn der monatlichen Erhebung im Jahr 2000.

Nach wie vor ist die Arbeitsmarktlage in den einzelnen Mitgliedstaaten sehr unterschiedlich. In der Eurozone wies Deutschland die niedrigste Arbeitslosigkeit auf. In Griechenland und Spanien ist sie weiterhin am höchsten, auch wenn sie dort in den vergangenen Jahren deutlich gefallen ist.