Weltklima: EU-Kommission kündigt weitere Anstrengungen an

Nach der Mahnung des Weltklimarats zum Stopp der Erderwärmung bei 1,5 Grad hat die EU-Kommission weitere Anstrengungen angekündigt. «Die EU wird daran arbeiten, diese Herausforderung anzugehen, und erwartet, dass andere dies ebenfalls tun», erklärten die Kommissare Miguel Arias Cañete und Carlos Moedas am Montag (8. Oktober) in Brüssel. «Alle Beteiligten müssen die Bemühungen gegenüber den Zusagen im Pariser Abkommen erhöhen.»

Der Weltklimarat IPCC hatte in einem umfassenden Bericht in der Nacht zum Montag erklärt, eine Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad sei immer noch möglich, wenn sofort entschieden gehandelt werde. Dann wären die Folgen des Klimawandels nach Darstellung der Wissenschaftler weniger schlimm als bei dem international lange angestrebten Ziel von zwei Grad. Gemeint sind jeweils globale Durchschnittswerte im Vergleich zur vorindustriellen Zeit.

«Die Welt wird ihren gemeinsamen Ehrgeiz verstärken müssen, wir müssen unsere Ziele erreichen und wir müssen uns darauf vorbereiten, so schnell wie möglich in diesem Jahrhundert eine Kohlenstoff-neutrale Wirtschaft zu erreichen», erklärten die Kommissare. Das sei auch die Botschaft vor der nächsten Weltklimakonferenz in Kattowitz im Dezember.


Staaten mit dem größten CO2-Ausstoß als Balkendigramm