Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern in der EU

Frauen verdienen in der Europäischen Union im Schnitt immer noch erheblich weniger als Männer. Das geht aus der Verdienststrukturerhebung von Eurostat hervor (Referenzjahr 2014). Verglichen werden in diesem Data-Dashboard nicht nur absolute Unterschiede im Monatsgehalt zwischen Frauen und Männern, sondern auch relative Verdienstunterschiede. Dieser Abstand variiert mit Faktoren wie Alter und Beruf.

  • Im Durchschnitt verdienen Männer in allen EU-Ländern mehr als Frauen.
  • Zu den seltenen Ausnahmen gehören – in der Berufsgruppe „Dienstleistungsberufe & Verkauf“ und in der Altersgruppe über 60 – Belgien, Ungarn, Tschechien, Polen, Malta und Bulgarien. Hier liegt der Monatsverdienst der Frauen über dem der Männer.
  • Grundsätzlich ist der Einkommensunterschied bei jüngeren Altersgruppen weniger stark ausgeprägt als bei älteren.
  • In Berufen, die überwiegend von Männern besetzt werden, ist die Lücke zwischen den Gehältern tendenziell größer (Handwerksberufe: 39 %, Führungskräfte: 29,6 %, Montageberufe: 29 %).
  • In Ländern mit hohem Lohnniveau ist auch der Verdienstunterschied relativ groß. Ausnahme ist Luxemburg – hier ist die Lohnlücke trotz hoher Gehälter klein.
  • Estland weist unabhängig von der Alters- und Berufsgruppe ein starkes Lohngefälle auf.