EU-Haushalt

Ein neuer finanzieller Rahmen für die Zukunft Europas
Der mehrjährige Finanzrahmen (MFR) der EU stellt für jeweils sieben Jahre die Finanzierung gemeinsamer Programme in allen Politikbereichen Europas sicher, von der Landwirtschaft bis zur Forschung, von der Regionalpolitik bis zur Entwicklungshilfe. Mit dem Brexit droht der EU eine Finanzierungslücke von rund 15 Milliarden Euro pro Jahr für die nächste Haushaltsperiode 2021-2027. Gleichzeitig müssen neue Herausforderungen wie die Flüchtlingskrise, Sicherheit und Verteidigung, Digitalisierung und Klimawandel bewältigt werden. Viele Mitgliedstaaten haben bereits Ausgabenerhöhungen aber auch Kürzungen bei Agrar- und Regionalfonds abgelehnt. Gelingt ein Kompromiss?
ARCHIV - 05.03.2014, Hessen, Frankfurt/Main: Die Euro-Skulptur von Ottmar Hörl spiegelt sich am 05.03.2014 in Frankfurt am Main (Hessen) vor der Europäischen Zentralbank in einer Scheibe. Die Finanzminister der Euro-Zone treffen sich am 11.03.2019 in Brüssel. (zu dpa «Euro-Finanzminister beraten über Haushalt und Griechenland») Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 05.03.2014, Hessen, Frankfurt/M […]

Euro-Finanzminister beraten über Eurozonenbudget

Für Frankreichs Präsident Macron stand das Eurozonenbudget im Zentrum seiner europapolitischen Visionen. Gut zwei Jahre später zeichnet sich ein Minimalkompromiss ab. Viele Fragen sind aber noch offen.
Mehr laden
Fail to load posts. Try to refresh page.