# Lybien

ARCHIV - 28.05.2019, Niger, Hamdallaye: Flüchtlinge die aus Libyen evakuiert wurden bauen an neuen Flüchtlingsunterkünften im Durchgangslager des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR). Das UNHCR hatte zahlreiche Flüchtlinge aus dem politisch instabilen Libyen evakuiert um sie in Niger in Sicherheit zu bringen. Sie wurden aus schlimmsten Bedingungen in Libyen gerettet und in den Niger gebracht - mit dem Versprechen, nach Europa umgesiedelt zu werden. Doch dort viele müsste viele Migranten monate- oder gar jahrelang im Limbo ausharren, bevor sie je europäischen Boden betreten können. (zu dpa "Aus Libyen gerettet, im Niger gestrandet: Flüchtlinge hoffen auf Eldorado Europa") Foto: Esma Cakir/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 28.05.2019, Niger, Hamdallaye: […]

Aus Libyen gerettet, im Niger gestrandet: Warten auf Eldorado Europa

Für viele Migranten, die Europa erreichen wollen, ist Libyen die Hölle. Von Menschenschmugglern werden sie gefangengehalten, erpresst, gefoltert. Ein EU-gefördertes Programm soll sie retten und in sichere Länder umsiedeln - doch viele stranden im Niger.
ARCHIV - 07.07.2018, Spanien, Malaga: Migranten kommen auf einem Rettungsboot im Hafen von Malaga an. Mitglieder der spanischen Maritimen Sicherheit retteten 56 Menschen, die aus Schwarzafrika geflüchtet und auf einem kleinen Boot im Mittelmeer in Seenot geraten sind. (zu dpa "IOM: Spanien neues Hauptziel für Flüchtlinge " am 17.07.2018) Foto: Jesus Merida/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa
ARCHIV - 07.07.2018, Spanien, Malaga: Mi […]

Italien lässt gerettete Migranten an Land – Wurde Europa «erpresst»?

Die Regierung in Rom erzwingt in der Migrationsfrage Zusagen der EU-Partner - und wird für ihr Vorgehen scharf kritisiert. In Libyen spielt sich unterdessen eine neue Tragödie ab.
Flüchtlinge gehen am 21.11.2015 an der deutsch-österreichischen Grenze nahe Wegscheid (Bayern) während eines Schneeschauers nach Deutschland. Foto: Armin Weigel/dpa
Flüchtlinge gehen am 21.11.2015 an der […]

Hilfsbereit nur noch bis an die Grenzen – Europa macht dicht

Zwei Jahre nach dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise erreicht die EU-Flüchtlingspolitik scheinbar nur einen gemeinsamen Nenner: die Sicherung der Außengrenzen. Für viele wird Europa damit zur Festung.
Von einem Schlauchboot gerettete Migranten werden auf das Rettungsschiff «Aquarius» der Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Mediterranee gebracht. Foto: Lena Klimkeit/dpa
Von einem Schlauchboot gerettete Migran […]

Keine Einigung auf Verhaltenskodex für Rettungen im Mittelmeer

Die italienische Regierung will strengere Regeln für Rettungseinsätze im Mittelmeer. Bei einem Treffen mit Hilfsorganisationen in Rom gab es keine Einigung über den Verhaltenskodex. Derweil gingen die Hilfseinsätze im Mittelmeer unvermindert weiter.
Die «Suunta» schwimmt im Hafen von Kiel (Schleswig-Holstein). Die Suunta trägt seit Februar 2017 den Namen «C Star» und fährt unter mongolischer Flagge. Foto: Dietmar Hasenpusch/dpa/Archiv
Die «Suunta» schwimmt im Hafen von Kie […]

Ein Schiff, ein Ziel: Wie Rechte «Europa verteidigen» wollen

Sie fühlen sich berufen, die Migration nach Europa zu stoppen: Mitglieder der rechtsextremen Identitären Bewegung wollen Geflüchtete mit eigenem Schiff zurück nach Libyen bringen. Dabei könnten sie selbst zu deren Rettern werden.
Der Kapitän des Rettungsschiffs «Aquarius» blickt mit einem Offizier auf das Mittelmeer, wo sie gerade ein Schlauchboot erblickt haben. Foto: Lena Klimkeit/dpa/Archiv
Der Kapitän des Rettungsschiffs «Aquar […]

Italien berät mit Seenotrettern im Mittelmeer über Verhaltenskodex

Nichtregierungsorganisationen wird immer wieder vorgeworfen mit Schleppern zusammenzuarbeiten. Die italienische Regierung will NGOs deshalb an einen Verhaltenskodex binden. Dadurch fühlen sich die privaten Retter kriminalisiert.