# Flucht und Asyl

Flüchtlinge gehen am 21.11.2015 an der deutsch-österreichischen Grenze nahe Wegscheid (Bayern) während eines Schneeschauers nach Deutschland. Foto: Armin Weigel/dpa
Flüchtlinge gehen am 21.11.2015 an der […]

Hilfsbereit nur noch bis an die Grenzen – Europa macht dicht

Zwei Jahre nach dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise erreicht die EU-Flüchtlingspolitik scheinbar nur einen gemeinsamen Nenner: die Sicherung der Außengrenzen. Für viele wird Europa damit zur Festung.
Migraten aus Afrika stehen am 05.04.2017 im Schlafsaal eines Flüchtlingslagers nahe Tripolis (Libyen). Auf ihrem Weg nach Europa wurden sie auf dem Mittelmeer von der libyschen Küstenwache gestoppt und anschließend in das Lager gebracht. Foto: Simon Kremer/dpa
Migraten aus Afrika stehen am 05.04.2017 […]

Europäer wollen Alternativen zur Flucht über das Mittelmeer schaffen

Damit weniger Menschen die Überfahrt über das Mittelmeer wagen, will Europa enger mit afrikanischen Ländern zusammenarbeiten.
Stéphane Broc'h grüßt Migranten, die in Corigliano Calabro (Italien) von Bord des Rettungsschiffs «Aquarius» gehen, nachdem sie im Mittelmeer gerettet worden waren. ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung und nur mit vollständiger Urhebernennung. Foto: Susanne Friedel/SOS Mediterranee/dpa/Archiv
Stéphane Broc'h grüßt Migranten, die […]

Sie retten weiter – «Es geht um die Gesichter der Menschen»

Plötzlich ist alles anders auf dem Mittelmeer: Nach Drohungen aus Libyen ziehen sich Hilfsorganisationen zurück. Einige private Retter bleiben zunächst noch. Wer sind diese Menschen?
Flüchtlinge sitzen bei einem Einsatz an Bord des Schiffes «Iuventa» der Nichtregierungsorganisation Iuventa Jugend im Mittelmeer. ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung über «Iuventa Jugend rettet» und nur bei Urhebernennung "IUVENTA Jugend Rettet e.V./dpa") Foto: IUVENTA Jugend Rettet e.V./dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Flüchtlinge sitzen bei einem Einsatz an […]

«Tödliche Lücke» – Private Retter setzen Einsätze im Mittelmeer aus

Die Stimmung gegen die privaten Seenotretter im Mittelmeer hat sich zunehmend verschlechtert. Nun sehen sich einige Hilfsorganisationen gezwungen, ihre Rettungseinsätze auszusetzen.
Charity aus Ghana ist mit ihrem eineinhalb Jahre alten Sohn Francis am 27.06.2017 an Bord eines zivilen Schiffes im Mittelmeer zu sehen. Sie wurde am 26.06.2017 gerettet einen Tag später mit Hunderten anderen Migranten auf das Rettungsschiff «Aquarius» der Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée gebracht. Innerhalb weniger Tage sind tausende Menschen auf ihrem Weg von Libyen nach Italien gerettet worden. (zu dpa «Baby alleine auf Migrantenboot - Tausende Menschen gerettet» vom 27.06.2017) Foto: Lena Klimkeit/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Charity aus Ghana ist mit ihrem eineinha […]

Oxfam warnt EU: Menschen nicht an Flucht aus Libyen hindern

«Die Hölle auf Erden» - so beschreibt Oxfam das Bürgerkriegsland Libyen. Sie warnt die EU davor, die Menschen an der Flucht aus Libyen zu hindern. Italiens Ministerpräsident dagegen erkennt erste Erfolge der neuen Strategie seiner Regierung.